Skip to main content

Vorwerk Saugroboter Test 2021

Was Saugroboter angeht, setzt man bei Vorwerk auf Qualität statt Quantität. Davon können Sie sich auch durch unser Testvideo oder den ausführlichen Bericht überzeugen.

Infos zu Werbepartner

Filter

188 849

Gesamtbewertung 84,34%
Navigation & Hindernisse
95.1%
Reinigung Hartböden
97.1%
Reinigung Teppiche
89.4%
Wischleistung
0%
Benutzerfreundlichkeit
88%

Alle Angaben zum Leistungsumfang, Preise und Features der vorgestellten Produkte sind ohne Gewähr. Es gelten die Angaben, welche direkt vom Anbieter bereitgestellt werden.


Vorwerk Saugroboter: Topmodelle mit starker Saugleistung

Der Einzug der Marke Vorwerk in unsere Haushalte, hat schon vor etwa 130 Jahren begonnen. Egal ob Staubsauger oder Thermomix, in den meisten Köpfen ist der Name Vorwerk direkt mit dem Schlagwort Qualität verknüpft. Den Saugroboter des deutschen Unternehmens, wollten wir in unserem Vergleich daher keinesfalls missen.

Kobold VR300: Qualität hat ihren Preis

Warum sollen wir um den heißen Brei reden, der Preis des Saugroboters sticht natürlich sofort ins Auge. Dafür ist, vor allem auf Hartboden, aber auch die Saugleistung absolut hervorragend. Gegenüber den vielen runden Robotern, hat der D-förmige Vorwerk Kobold VR300 hier schon einen bautechnischen Vorteil. Denn durch seine gerade Seite, fällt es ihm natürlich wesentlich leichter, auch Ecken und Kanten zu säubern.
Die Navigation ist ausgereift, die Kartenerstellung präzise und die Funktionen vielfältig. Eine Wischfunktion bietet das Gerät aber nicht.

Gesamtbewertung 84,34%
Navigation & Hindernisse
95.1%
Reinigung Hartböden
97.1%
Reinigung Teppiche
89.4%
Wischleistung
0%
Benutzerfreundlichkeit
88%

Intelligente App

Die grundlegenden Funktionen können auch über die Tasten am Roboter gesteuert werden. Grundriss, No-Go-Lines, Reinigungsübersicht und Zeitpläne etwa, stehen allerdings nur in der MyKobold App zur Verfügung. Durch die App ist es außerdem möglich, den Saugroboter auch von unterwegs zu steuern. Wir legen Ihnen die Nutzung also ans Herz.

Immer nur ein aktuelles Modell

Während die meisten Hersteller von Saugrobotern gleichzeitig mehrere verschiedene Modelle und Serien vermarkten, konzentriert man sich bei Vorwerk, auf nur ein Gerät. Und aktuell ist das der VR300. Das Modell hat also keine firmeninterne Konkurrenz, sondern nur Vorgänger.

Der Unterschied zum VR200 ist, dass die Grundrisse mittlerweile detaillierter ausfallen. Sperrzonen können außerdem einfach in der App eingezeichnet werden, während dazu beim Vorgänger noch Magnetbänder ausgelegt werden mussten. Vor dem VR200, gab es übrigens noch den VR100.