Skip to main content

Über uns

Testverfahren & Bewertungsschema: Wir nehmen’s genau

Kritische Konsumenten sind bei uns an der richtigen Adresse. Denn kritisch, das sind wir auch. So kommt es, dass wir den Angaben der Hersteller vorab prinzipiell eher nur wenig Gehör schenken. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Saugroboter für Saugroboter selbst genau unter die Lupe zu nehmen, um herauszufinden wo die Stärken und Schwächen liegen.

Um dabei jedem Saugroboter die gleichen Voraussetzungen zu bieten, haben wir ein spezielles Testverfahren ausgearbeitet. Welche Kriterien in unserem Test zwingend Beachtung finden müssen, stand dabei schnell fest: Lieferumfang, Laufzeit und Ladezeit, Navigation und Hindernisse, Saugleistung, Reinigungsmodi, App sowie Wartung und Pflege gehören dazu.

Die daraus gewonnenen Ergebnisse sind wertvoll, bringen ohne die Überleitung in ein sinnvolles Bewertungsschema aber noch nicht viel. Aus diesem Grund haben wir uns ein derartiges Schema überlegt, in dem wir die Eigenschaften jedes Roboters bewerten und nach Bedeutung gewichten. Das daraus gewonnene Endergebnis lässt sich in den Noten Hervorragend, Sehr Gut, Gut, Befriedigend, Genügend und Nicht Genügend ausdrücken und liegt irgendwo zischen 0 und 100 %. Anhand dieses Prozentsatzes ist es uns möglich zu vergleichen, die von uns getesteten Saugroboter zu ranken und Ihnen somit eine echte Entscheidungshilfe zu bieten.

Wir möchten betonen, dass wirklich alle unsere Saugroboter-Bewertungen aus echten, von uns selbst durchgeführten, Praxistests entstanden sind. Nun gehen wir auf die einzelnen Kategorien unserer Bewertungsmethodik ein:

Navigation & Hindernisse

Damit ein Saugroboter in der Lage ist, ein überzeugendes Ergebnis abzuliefern, braucht er nicht nur eine gute Saugtechnik, sondern auch ein zuverlässiges Fahrverhalten. Denn die beste Saugleistung ist nutzlos, wenn der Roboter sich nicht zurechtfindet und Stellen auslässt. Geht es um die Leistung in einem einzelnen Raum, muss ein Saugroboter mit chaotischer Fahrweise nicht zwingend ein schlechteres Ergebnis liefern, als ein Roboter mit einer systematischen Herangehensweise. Sollen aber selbstständig ganze Etagen gesaugt werden, ist es umso wichtiger auf einen Saugroboter mit ausgeklügelter Navigation zu setzen. Denn hier sitzen chaotische Roboter schnell fest.

Um die Fahrweise zu veranschaulichen, haben wir in einem 10 m² großen Raum Sägespäne verstreut und den jeweiligen Saugroboter losgeschickt. Anhand dieser Methode lässt sich gut ermitteln, ob der Roboter chaotisch durch den Raum flitzt oder ob er die Sägespäne durchdacht Bahn für Bahn aufsaugt.

Damit ein Saugroboter bei uns einen Stockerlplatz ergattert, muss er auch in der Lage sein, Hindernisse zu erkennen und sie rechtzeitig zu umfahren. Feste Zusammenstöße sehen wir ungern. Schließlich würden darunter Möbel und Wände leiden.

Dann wären da noch die Funktionen, die vielfältig zu verstehen sind. Hier rechnen wir zum einen rein, ob der Saugroboter Karten erstellt und sich anhand dieser auch steuern lässt. Etwa indem man ihn gezielt in einzelne Räume schicken kann oder ob sich in der App einfach Sperrzonen einzeichnen lassen. Wenn der Roboter Karten erstellt, ist noch interessant, ob er mehrere Karten für mehrere Etagen speichern kann.

Eine weitere Funktion wäre noch die Untergrunderkennung. Roboter, die diese Funktion besitzen, saugen auf Hartboden mit einer angemessenen Saugstärke und erhöhen diese automatisch auf das Maximum, sobald sie auf einen Teppich fahren.

Je ausgefeilter die Navigation, die Hinderniserkennung und die Funktionen sind, umso großzügiger sind auch wir, was unsere Bewertung angeht. Insgesamt fließt diese Kategorie mit einem Anteil von 30 % in das Gesamtergebnis ein.

Reinigung Hartböden

Egal ob Parkett, Fliesen, Laminat oder Vinyl, ein sogenannter Hartboden ist wohl im überwiegenden Teil der Haushalte unseres Landes zu finden. Deswegen haben wir der Saugleistung auf Hartboden mit 30 % auch mehr Gewicht in unserem Testschema geschenkt, als der Saugleistung auf Teppich mit 20 %.

Erfolgt ist die Bewertung der Leistung aber nicht frei nach Augenmaß, mithilfe einer Waage sind wir penibel genau vorgegangen. So haben wir in unserem 1m² großen Testbereich jeweils 50 g Kaffeebohnen, Leinsamen und Sand verstreut, dem jeweiligen Saugroboter 5 Minuten Zeit gegeben und die danach im Schmutzbehälter befindliche Menge wieder genau ermittelt.

Aber damit noch nicht genug, in die Bewertung der Reinigungsleistung auf Hartboden sind außerdem die Reinigung von langen Haaren und Tierhaaren, die Säuberung von Ecken und Kanten und die Beseitigung von Katzenstreu miteingeflossen.

Reinigung Teppiche

Die Performance des Saugroboters auf Teppich, lassen wir mit 20 % zwar etwas weniger stark in die Bewertung einfließen, als die Saugleistung auf Hartboden, dennoch macht sie einen beachtlichen Anteil aus.

Auch auf Teppich haben wir die Saugkraft des Roboters wieder mit Kaffeebohnen, Leinsamen und Sand auf die Probe gestellt. Das war uns aber noch nicht genug, schließlich ist Teppich nicht gleich Teppich. Wir haben die Tests daher auf drei verschiedenen Teppichen durchgeführt. Um die populärsten Kategorien abzudecken, haben wir einen florlosen Teppich, einen Kurzflorteppich und einen Hochflorteppich verwendet und die prozentuale Saugleistung danach wieder per Waage ermittelt.

Wischleistung

Da es sich bei vielen Saugrobotern meist nicht mehr nur um reine Staubsauger Roboter, sondern um Saug-Wisch-Roboter handelt, war es uns ein Anliegen, auch diese Leistung in unserer Bewertung nicht außer Acht zu lassen. Wir haben uns aber für eine leichte Gewichtung mit nur 10 % entschieden. Und wenn ein Roboter keine Wischfunktion bietet, ziehen wir ihm diese 10 % einfach ab. In unserem Ranking mitmischen darf er aber trotzdem. Könnte ja sein, dass gerade diese Geräte die überzeugendste Saugleistung abliefern.

Bei Geräten mit Wischfunktion bewerten wir die Wischleistung im Alltag sowie den Erfolg bei der Entfernung hartnäckiger Flecken. Auch dafür haben wir ein spezielles Testverfahren ausgearbeitet und natürlich erfahren Sie hier direkt, ob die Wischfunktion eines Roboters auch für Ihren feuchtigkeitsempfindlichen Boden wie Parkett bedenkenlos geeignet ist.

Benutzerfreundlichkeit

Und schon sind wir beim letzten Kriterium angekommen, der Benutzerfreundlichkeit. Um zu ermitteln, wie gut oder auch nicht wir das Gerät hier bewerten wollen, haben wir uns genauer mit der Verarbeitung, dem Lieferumfang, der Bedienung, der Lauf- und Ladezeit, der Lautstärke, sowie der Wartung und Pflege auseinandergesetzt. Sie merken schon, wir haben wirklich an alles gedacht.

Hart aber fair

Abschließend möchten wir noch darauf hinweisen, dass es sich bei unserem Saugroboter Test nicht um eine wissenschaftliche Testsituation handelt und die Angaben daher auch ohne Gewähr sind. Doch jeder einzelne Saugroboter, der einen Platz in unserem Ranking bekommt, wurde tatsächlich von uns getestet, darauf können Sie sich verlassen. Nur wurden diese Tests nicht in einem Labor, sondern in unseren Testräumlichkeiten in häuslicher Umgebung durchgeführt. Dabei haben wir nach bestem Wissen und Gewissen gehandelt und jedem Saugroboter die gleiche Chance gegeben, uns zu überzeugen und einen guten Platz zu erhalten.

Bewertungsschema

Damit Sie sich ein noch konkreteres Bild von unserer Bewertungsmethodik bilden können, sehen Sie hier die Tabelle, mit der wir arbeiten, inklusive der entsprechenden Gewichtung.