Skip to main content

Ecovacs Deebot N8 PRO+ - Test & Erfahrungen 2021

Ecovacs Deebot N8 PRO+ - Test & Erfahrungen 2021

Preisvergleich

699,00 €

inkl. 19% MwSt.
Zu Amazon

699,00 €

inkl. 19% MwSt.
Zu MediaMarkt

Unsere Bewertung:

Kundenbewertungen:

(0 Bewertungen lesen)

Geeignet für Personen, die:

  • extrem starke Saugergebnisse erwarten
  • ein Gerät suchen, das Hindernisse erkennt
  • ein Gerät mit Entleerungsstation möchten

Ungeeignet für Personen, die:

  • die neueste Wischtechnik suchen
  • ein Zuhause mit mehr als 2 Etagen haben

Gesamtbewertung

91,32 %

"HERVORRAGEND"

Navigation & Hindernisse
93.9%
Reinigung Hartböden
93.6%
Reinigung Teppiche
81.55%
Wischleistung
92.8%
Benutzerfreundlichkeit
94.8%
Alle Ergebnisse im Detail ansehen ❯❯

Beschreibung

Bettina

Bettina | So testen wir

Für alle, die mit der Anschaffung eines Saug-Wisch-Roboters liebäugeln, aber furchtbar genervt wären, wenn dieser überall gegen donnert, könnte der Deebot N8 PRO+ von Ecovacs eine interessante Option sein. Mithilfe seines optischen Sensors und der sogenannten TrueDetect 3D-Technologie kann er selbst kleine Hindernisse wie Kabel vorab erkennen und ihnen elegant ausweichen. Ein besonderes Highlight ist außerdem die automatische Absaugstation, die bei dieser Variante des N8, die erst im Frühjahr 2021 auf den Markt gekommen ist, direkt mitgeliefert wird.

Testvideo – Kann sich der Deebot im Härtetest behaupten?

Theoretisch kann der Ecovacs Deebot N8 PRO+ also viel bieten. Ob das auch in der Praxis so ist, wird sich im Zuge unseres Testverfahrens klar herauskristallisieren. In den folgenden Absätzen sowie auch im Video erfahren Sie, wie sich das Ecovacs Gerät, in unserem für alle Saug-Wisch-Roboter einheitlichen Testverfahren angestellt hat und ob er eine Kaufempfehlung verdient. Falls wir Mängel feststellen, verweisen wir Sie gerne auf andere Geräte, die sich in der entsprechenden Situation besser geschlagen haben.

Das Wichtigste in Kürze

Roboter-Typ

Der Deebot N8 PRO+ beherrscht es, Böden in einem Durchgang zum Glänzen zu bringen, denn er kann sie nicht nur saugen, sondern auf Wunsch auch gleichzeitig wischen.

Kartenerstellung

Dank der laserbasierten Kartierungs- und Navigationstechnologie TrueMapping erstellt der Deebot genaue Grundrisskarten. Dabei kann er sich sogar zwei ganze Etagen merken.

Geeignete Böden

Es gibt keinen Boden, den der Deebot N8 Pro+ nicht reinigen kann. Egal ob Hartboden oder die verschiedensten Teppiche, die kleine Haushaltshilfe macht auf jedem Untergrund eine gute Figur.

Reinigungsfläche

Saugt der Roboter im Standard-Modus reicht sein Akku für die Reinigung von 160 m². Doch machen Sie sich keine Gedanken, wenn Sie mehr Wohnfläche zu reinigen haben, denn bei Bedarf fährt der Roboter einfach zwischendurch aufladen.

App

Die Ecovacs Home App dient als Schlüssel zu allen Funktionen. Unter anderem eröffnet sie auch den Zugang zur Zeitplanung und der Sprachsteuerung.

Für Haare geeignet

Der Saug-Wisch-Roboter kommt auch mit langen Haaren sehr gut zurecht. Frei von Verheerungen bleibt die Hauptbürste aber nicht, mithilfe des Reinigungswerkzeuges ist sie aber auch schnell wieder sauber.

Zeitprogrammierung

Wird die Zeitplanungs-Funktion für Auto- oder auch Bereichsreinigungen genutzt, beginnt das Gerät zum geplanten Zeitpunkt selbstständig zu putzen und muss nicht mehr manuell gestartet werden.

No-Go-Lines

Virtuelle Wände, Sperrzonen, wischfreie Zonen: All diese Varianten an virtuellen Abgrenzungen können dem Roboter ganz einfach per App vorgegeben werden.

Max. Schwelle

Bis zu 2 cm hohe Hürden halten den Saug-Wisch-Roboter nicht auf, er klettert einfach über sie hinweg. In der Regel sind also auch Türschwellen kein Problem für ihn.

Minimale Höhe

Da der Roboter nur 9,3 cm hoch ist, kann er auch unter Möbeln, ab einem Bodenabstand von 9,5 cm säubern. So ist es künftig auch an jenen Stellen sauber, die Sie mit Ihrem bisherigen Staubsauger nicht erreichen können.

Hinderniserkennung

Der Deebot besitzt einen optischen Sensor und arbeitet mit der sogenannten TrueDetect 3D-Technologie zur Hindernisvermeidung. Dadurch wird das Risiko, dass er sich verheddert oder irgendwo stecken bleibt deutlich reduziert.

Teppicherkennung

Ecovacs punktet immer wieder mit seiner Teppicherkennung. Beim Saugen wird auf Teppichen automatisch die Leistung auf das Maximum angehoben, beim Wischen fährt der Roboter selbstständig nicht auf Teppiche auf.

Unterschied zu anderen Ecovacs Modellen

Was ist der Unterschied zwischen dem Deebots N8 PRO+, 950 und T8+?

Zum einen möchten wir klären, wo die Unterschiede zwischen dem herkömmlichen Deebot N8, dem N8 PRO, dem N8+ und dem hier vorgestellten N8 Pro+ liegen. Denn auf den ersten Blick, wirken die verschiedenen Namen mit geringen Abweichungen ganz schön verwirrend. Grundsätzlich handelt es sich aber immer um das gleiche Gerät. Beachtet werden muss aber, dass nur die PRO-Version die spezielle 3D-TrueDetect Hinderniserkennungstechnologie bietet. Bei der Variante mit + hingegen, ist bereits die automatische Entleerungsstation im Lieferumfang enthalten. Das heißt, wer sich direkt für den N8 PRO+ entscheidet, so wie wir hier, sichert sich beide Extras.

Der Roboter hat noch viel vom Vorgänger, dem Deebot Ozmo 950. Unter anderem ist die Wischfunktion identisch. Beim N8 wurde die Saugleistung allerdings auf 2.600 Pascal angehoben, womit die Reinigungsleistung laut Ecovacs um 73 Prozent gesteigert werden konnte.

Man kann den Deebot N8 PRO+ aber auch als etwas abgespeckte Variante des Deebot Ozmo T8+ sehen. Ihm hinkt der Roboter in Sachen Wischfunktion hinterher, da bisher nur die T-Serie mit der elektrisch gesteuerten Ozmo Pro Wischtechnologie, die den Boden kraftvoll schrubben kann, bestückt wurde. Dafür ist der N8 Pro+ in der Regel aber etwas günstiger. Und zudem beherrscht er ebenfalls, wie auch sein teurerer Kollege, die 3D-True Detect Technologie.

Dieser Deebot hat viele Highlights in petto! Die 3D-Hinderniserkennung gehört dazu.
Ecovacs Deebot N8 PRO+
91,32%
"Der Ecovacs Deebot N8 PRO+ saugt und wischt nicht nur selbstständig, er leert sogar seinen Staubbehälter automatisch! Außerdem punktet er mit besonderen Extras."

Vorteile

  • mit True Detect 3D-Hinderniserkennung
  • mit autom. Absaugstation
  • hervorragende Teppicherkennung
  • sehr genaues Echtzeit-Mapping
  • extrem gute Saugresultate
  • Saugen & Wischen in einem Durchgang

Nachteile

  • Wischmodus ohne Schrubb-Funktion
  • fährt bei aktivierter TrueDetect-Technologie teilweise nicht unter Sessel
  • Kartenspeicherung von nur 2 Etagen
Mehr Details »

Lieferumfang

Der Lieferumfang des Deebot N8 PRO+ sticht vor allem durch die direkt inkludierte automatische Absaugstation hervor. Dafür steht auch das + im Namen. Gut finden wir, dass in der Station direkt ein Staubbeutel eingesetzt ist und dem Lieferumfang ein weiterer beigelegt wurde. Außerdem sind zusätzlich zu dem Mehrweg-Wischtuch mehrere Einweg-Wischtücher im Paket zu finden. Ansonsten gibt es aber keine Erweiterungen oder Ersatzteile. Betonen möchten wir noch, dass sowohl der Roboter also auch die Entleerungsstation und alle weiteren Teile, die gewohnt hohe Ecovacs Qualität vorweisen.

Die im Lieferumfang inkludierte automatische Entleerungsstation, sorgt für das gewisse Plus an Komfort.

Der Lieferumfang setzt sich folgendermaßen zusammen:

  • Roboter samt Bürsten, Filter, Schmutzbehälter & Wasserbehälter
  • automatische Absaugstation samt Netzteil & 2 Staubbeuteln
  • Wischplatte mit Mehrweg-Wischtuch
  • 10 Einweg-Wischtücher
  • Gebrauchsanweisungen

Das + im Namen des Roboters ist ein Hinweis auf die automatische Entleerungsstation, die in diesem Paket inkludiert ist.

Inbetriebnahme

Der Roboter besitzt genau einen Knopf, mit dem Reinigungen entweder gestartet oder abgebrochen werden können. Für alle anderen Funktionen ist jedoch die App zwingend erforderlich. Daher ist es notwendig, das Gerät mit dieser zu verbinden. Und hier erklären wir Ihnen Schritt für Schritt, wie das funktioniert.

Schritt-für-Schritt Anleitung

  • Die automatische Entleerungsstation ist gleichzeitig auch die Ladestation. Wenn Sie sich für einen Standort entscheiden, sollten Sie darauf achten, dass vor der Station 1,5 Meter und seitlich je 0,5 Meter frei bleiben. Dann muss nur noch das Netzkabel in die Station sowie in eine Steckdose gesteckt werden.
  • Im Idealfall sollte der Roboter vor der ersten Nutzung vollständig aufladen dürften. Schalten Sie ihn dazu per Schieberegler unter der oberen Abdeckung ein und stellen Sie ihn auf die Station.
  • Inzwischen können Sie auf Ihrem Smartphone die Ecovacs Home App installieren.
  • Öffnen Sie die App und wählen Sie “Roboter hinzufügen”, suchen Sie dann nach dem Deebot N8 PRO+ und klicken Sie darauf.
  • Nun ist es notwendig, ein paar Berechtigungen zu erteilen und die WLAN-Daten einzugeben.
  • Ist der Roboter erst erfolgreich verbunden, kann ihm ein Wunsch-Name verpasst werden.
  • Wenn Sie die abschließenden Infos bestätigt haben, ist das Gerät einsatzbereit. Wir raten, ihm dann direkt eine Karte von Ihren Räumlichkeiten erstellen zu lassen.
Rund um die Ladestation, die gleichzeitig als automatische Entleerungsstation dient, müssen gewisse Mindestabstände eingehalten werden.

Die erste Inbetriebnahme des Saug-Wisch-Roboters erledigt sich fast von selbst. So einfach wünschen wir uns das!

Preisverteilung unter den Saugrobotern

So sehr wie sich die einzelnen Roboter in unseren Tests unterscheiden, so sehr unterscheiden sich auch ihre Preise. Unsere Grafik zeigt auf einen Blick, wie viele der von uns getesteten Geräte in die einzelnen Preisklassen fallen.

Automatische Absaugstation, TrueDetect 3D und, und, und: Der Deebot hat viel zu bieten und daher auch seinen Preis.

Navigation & Hindernisse

Dem Hersteller Ecovacs liegt viel an der Navigation seiner Geräte. Sie sollen nicht planlos durch die Räume kreuzen, sondern den effizientesten Reinigungsweg wählen. Und dazu ist der Deebot N8 PRO+ durch die laserbasierte Navigationstechnologie TrueMapping auch absolut in der Lage. Denn in Sekundenschnelle vermisst er jeden Raum, legt exakte Grundrisskarten an und kann sich so sicher bewegen.

Um die Fahrweise besser zu veranschaulichen, haben wir Sägespäne in einem 10 m² großen Raum verteilt. Da wir eine derart extreme Verschmutzung erzeugt haben, haben wir die Möglichkeit genutzt, vorab direkt zwei Saugdurchgänge einzustellen.

Fazit: Zuerst zum Fahrmuster, dass der Roboter anwendet. Hier haben wir nichts zu meckern. Zuerst werden die äußeren Kanten des Raumes gereinigt, danach säubert der Deebot in geraden Bahnen den übrigen Bereich. Da er jeden Raum scannt weiß er immer wo er schon war und wo er noch saugen muss, so kann es nicht passieren, dass Flächen ausgelassen werden. Genau so systematisch wünschen wir uns das.

Allerdings beherrscht das Gerät eine spezielle Hinderniserkennungstechnologie, die leider dafür gesorgt hat, dass unter den Stühlen nicht gesaugt wurde. Der Roboter dürfte sie als Hindernisse eingestuft und deshalb gemieden haben, was natürlich nicht optimal ist. Hier sollte individuell abgewogen werden: Die Hinderniserkennung, zu der wir noch näher kommen, ist sehr nützlich. Wer darauf aber verzichten kann, hat auch die Möglichkeit sie zu deaktivieren. Dann fährt der Roboter, unserem Test zufolge, nämlich unter die Stühle und kann so auch dort verlässlich reinigen. Hier gilt es also festzulegen, was Ihnen wichtiger ist.

Ansonsten ist aber die gesamte Fläche, auch mit aktivierter Hinderniserkennungstechnologie, perfekt sauber geworden. Im Großen und Ganzen sind wir also sehr zufrieden mit dem Roboter, denn die Saugkraft ist stark und er konnte die massive Verschmutzung geschickt vom Hartboden entfernen. Fertig gestellt hat er die Aufgabe übrigens nach 16 Minuten, was eine relativ gute Zeit ist.

Während die Fläche tatsächlich perfekt sauber geworden ist, sind unter allen Stühlen Sägespäne liegen geblieben. Das ist nicht immer so, aber häufig wagt sich der Roboter darunter nur, wenn die True Detect Technologie deaktiviert ist.

Kartenerstellung

Mit der TrueMapping Technologie, die der Deebot beherrscht, schafft er es, detaillierte Grundrisskarten von bis zu zwei ganzen Etagen zu erstellen. Sind die Karten erstmal gespeichert, erkennt der Roboter stets selbst, wo er sich gerade befindet – auch wenn er an einen anderen Ort getragen wurde. Natürlich weiß er so, wo er bereits gereinigt hat und welche Stellen ihm noch fehlen, andererseits ist die Karte aber auch interaktiv und eröffnet so viele Nutzungsmöglichkeiten. Zum Beispiel ist es so möglich, den Roboter zum Säubern gezielt in einzelne Räume oder Bereiche zu senden, für jeden Raum individuelle Reinigungsintensitäten zu hinterlegen oder aber auch Sperrzonen und wischfreie Zonen einfach in der App einzuzeichnen. Außerdem markiert der Roboter alle Bahnen die er fährt in der Karte und kann so genau bei der Arbeit beobachtet werden.

In Echtzeit werden die Wege des Roboters in der Karte markiert.
Wie viele Saugroboter erstellen Karten?

Wir lieben Roboter, die ihre Umgebung scannen um Karten zu erstellen, denn sie arbeiten viel präziser und bieten einen wesentlich größeren Funktionsumfang. Wie das Diagramm zeigt, ist eine derartige Kartenerstellung noch nicht selbstverständlich, mittlerweile aber doch bei den meisten Robotern in unserem Test zu finden.

Kann Karten erstellen (Ecovacs Deebot N8 PRO+)
Kann keine Karten erstellen

Sperrzonen

Sperrzonen, virtuelle Wände und wischfreie Zonen, all das fasst Ecovacs unter dem Begriff Virtual Boundary zusammen. Durch die erstellten Karten können derartige Zonen, einfach in der App für jede beliebige Stelle festgelegt werden, ohne dass weiteres Equipment wie etwa altmodische Magnetbänder notwendig ist.

Als unsichtbare Wände bezeichnen wir virtuelle Linien, die den Roboter an der Weiterfahrt hindern. Wir haben sie in einer Türöffnung platziert und das Gerät so zur Umkehr gezwungen.

Bei Sperrzonen handelt es sich nicht um einzelne Linien, sondern um einen viereckigen Bereich, der beliebig groß gestaltet und vom Roboter nicht befahren werden kann. Anwendungsbereiche gibt es viele: Unter andrem kann so der Futterplatz des Hundes abgesperrt oder aber auch das Spielzeug der Kinder geschützt werden.

Nicht-Wischen-Zonen sind perfekt für all jene Bereiche, die der Deebot zwar saugen, aber eben nicht wischen soll. Falls Sie einen Teppich vor dem Wischmopp des Roboters schützen möchten, müssen Sie aber keine derartige Zone erstellen. Denn Teppiche erkennt der Roboter ganz von allein und spart sie so beim Wischen selbstständig aus.

Wie viele Saugroboter bieten virtuelle Sperrzonen per App?

Der Roboter soll einen bestimmten Bereich meiden? Nichts leichter als das – zumindest wenn sich per App einfach virtuelle Abgrenzungen erstellen lassen. Hier sehen Sie, wie viele Geräte diesen Komfort bieten.

Virtuelle Sperrzone möglich (Ecovacs Deebot N8 PRO+)
Virtuelle Sperrzone nicht möglich

Hindernisse

Durch die TrueDetect 3D-Technologie, die über den optischen 3D-Sensor an der Vorderseite des Roboters funktioniert, ist er in der Lage, Hindernisse zu erkennen. Laut Ecovacs soll das sogar für dünne Kabel oder andere Kleinteile gelten. Und auch Textilien sollen erkannt werden, um die Gefahr des Hängenbleibens und Verhedderns zu minimieren. Um diese Versprechen zu bestätigen oder aber auch zu widerlegen, haben wir den N8 PRO+ durch einen kleinen Parcours geschickt.

Fazit: Dass die Hinderniserkennungstechnologie fruchtet, war ziemlich schnell klar, denn einzig und allein der Teppich wurde vom Roboter vorher nicht erkannt, weshalb er auch überfahren wurde. Zu einer langwierigen Verhedderung ist es dabei aber nicht gekommen. Die Flasche wurde nur ganz leicht berührt, dann hat das Gerät aber perfekt rundherum gesäubert. Um beim Türstopper und dem Kabel kam es zu gar keinen Berührungen.

Hier zeigt sich also, die Hinderniserkennung funktioniert noch nicht perfekt, ist aber schon sehr viel wert. Denn andernfalls wären alle Hindernisse überfahren worden und das Kabel hätte sich mit Sicherheit im Roboter verfangen, was ihn früher oder später zum Stopp gezwungen hätte. Damit haben der Deebot N8 PRO+ wie auch sein großer Bruder, der Deebot Ozmo T8+, die beste Hinderniserkennung aller Roboter, die wir bis zu diesem Zeitpunkt getestet haben. In unserem Test konnten diese Roboter mit 3D-Abtastung ihrer Umgebung sogar bessere Ergebnisse erzielen, als etwa der Deebot OZMO T8 AIVI oder der Roborock S6 MaxV die sogar mit einer Kamera und künstlicher Intelligenz arbeiten.

Wir sind von der TrueDetect 3D-Technologie begeistert: Sie funktioniert zwar nicht hundertprozentig perfekt, bietet aber einen enormen Mehrwert.

Häufchen-Erkennung

Auch beim Test der Häufchen-Erkennung, bei dem wir jedem Roboter vier unechte Hundehaufen in den Weg legen, kann sich die Leistung des N8 PRO+ sehen lassen: Er hat zwei Häufchen vorab erkannt. Bei einem davon ist es ihm gelungen, perfekt rundherum zu saugen, bei dem anderen scheint er die Größe etwas falsch berechnet zu haben, weshalb es zu einer leichten kurzen Berührung gekommen ist. Die beiden anderen Häufchen hat er hingegen komplett mitgenommen. Wir haben hier also kein perfektes Ergebnis, allerdings möchten wir betonen, dass diese Leistung im Vergleich sehr stark ist und einzig und allein der True Detect 3D-Technologie zu verdanken ist.

Höhenüberwindung

Dieser Punkt ist für Sie vor allem interessant, falls es in Ihrem Zuhause Türschwellen oder andere Niveauunterschiede von Raum zu Raum gibt. Sind diese bis zu 2 cm hoch, hat der Deebot kein Problem, sie selbstständig zu erklimmen. Laut unserem Test schafft er 2,5 cm hohe Hindernisse aber nicht mehr, was bei den meisten Saugrobotern aber auch die Regel ist.

Über 2 cm hohe Hürden fährt der Deebot einfach hinweg, die 2,5 cm hohe Platte hat ihm hingegen bereits den Weg versperrt.

Minimale Höhe

Da der Deebot N8 PRO+ inklusive seinem Lasersensor an der Oberseite knapp 9,4 cm hoch ist, kann er unter allen Möbelstücken reinigen, die zumindest etwas mehr Abstand zum Boden haben. Das ist auch einer der größten Vorteile, den solch ein Saug-Wisch-Roboter bietet: Auch Stellen, die Sie selbst sonst kaum oder nur mit großen Bemühungen erreichen können, putzt der kleine Roboter blitzschnell sauber. Das ist grandios.

Wir haben hier Möbelstücke mit verschiedenen Abständen zum Boden simuliert: In den 9 cm Zwischenraum, kann der Roboter nicht komplett einfahren. Der 9,5 cm Abstand ist aber bereits hoch genug, damit er auch an dieser schwer zugänglichen Stelle perfekt säubern kann.

Absturzsensoren

Um auf Nummer sicher zu gehen, wurde der Deebot mit sechs Abgrunderkennungssensoren bestückt. Diese stellen sicher, dass er selbst im Bereich von Treppenabgängen unbeobachtet putzen kann. So saugt und wischt der Roboter bis an die Kante, wendet sich dann aber zuverlässig rechtzeitig wieder ab, um nicht zu stürzen. Das schaffen mittlerweile schon alle modernen Saugroboter und so natürlich auch das Ecovacs Gerät.

Um die Abgrunderkennungssensoren auf die Probe zu stellen, haben wir den Roboter ein paar Runden erhöht auf einem kleinen Schrank drehen lassen.

Schwarzer Untergrund

So mancher Saugroboter schaltet sich ab, wenn er auf einem schwarzen Boden eingesetzt wird, nämlich dann, wenn die Sensoren diesen nicht von einem Abgrund unterscheiden können. Doch seien Sie beruhigt, beim N8 PRO+ gibt es keine derartigen Probleme, wir haben den Test gemacht.

Schwarze Böden oder Teppiche? Kein Problem für den Ecovacs Saug-Wisch-Roboter!

Teppicherkennung

Mit seiner perfekten Teppicherkennung hängt Ecovacs so manch anderen Saug-Wisch-Roboter-Hersteller ab. Zum einen, schaltet der Roboter nämlich selbstständig in den stärksten Saugmodus, wenn er auf einen Teppich auffährt. Zum anderen, funktioniert die Teppicherkennung auch beim Wischen. Der Deebot stellt so sicher, dass Teppiche nicht nass werden, denn sobald er sich im Wischmodus befindet, fährt er nicht darauf auf. Und das, ohne dass Sie vorab eine wischfreie Zone über die entsprechende Stelle legen müssen, so wie das häufig bei Modellen anderer Hersteller ist.

Wie viele Saugroboter besitzen eine Teppicherkennung?

Diesmal veranschaulicht das Diagramm, wie viele Roboter beim Saugen mit einer Teppicherkennung punkten können. Ist diese Fähigkeit vorhanden, wird die Saugstärke auf Teppichen automatisch verstärkt.

Besitzt eine Teppicherkennung (Ecovacs Deebot N8 PRO+)
Besitzt keine Teppicherkennung

Dass wir an dieser Stelle, so gut wie nichts zu meckern haben, kommt selten vor, doch der Deebot N8 PRO+ von Ecovacs konnte uns bisher absolut begeistern!

Saugleistung Hartböden

Fliesen, Parkett, Vinyl und Laminat haben eines gemeinsam, sie alle sind Hartböden und gehören damit zur Bodengruppe, die wohl die meisten Menschen in ihren vier Wänden verlegt haben. Daher sprechen wir der Saugleistung auf Hartboden natürlich eine besonders große Bedeutung zu. Und eigentlich sollte uns der Deebot mit seiner starken Saugleistung von 2.600 Pascal sowie seiner breiten Hauptbürste und seinen beiden Seitenbürsten nicht enttäuschen. Legen wir also los und sehen wir uns an, wie er abschneidet.

All unsere Tests fanden in einem 1 m² abgegrenzten Bereich statt. Um die Fläche zu reinigen, gaben wir dem Roboter Zeit bis er selbstständig gestoppt hat oder maximal 5 Minuten verstrichen waren.

Kaffeebohnen

Den Start unserer Versuchsreihe bildeten 50 g Kaffeebohnen, die wir in unserem 1 m² großen Testbereich verteilt haben.

Fazit: Der Roboter legt einen sehr starken Start hin. Schon nach rund 30 Sekunden ist der überwiegende Anteil an Kaffeebohnen in seinen Schmutzbehälter gewandert. Wir sind begeistert. Zur großen Euphorie schwingt die Begeisterung aber noch nicht um, denn der Roboter saugt weniger als zwei Minuten lang. Und in dieser Zeit ist es ihm, vor allem in einer Ecke, dann doch nicht gelungen alles mitzunehmen. Wahrscheinlich wurde diese Ecke aufgrund der Hindernistechnologie nicht angefahren, die auf Wunsch aber auch ausgestellt werden kann.

Leinsamen

Für den zweiten Durchgang im Hartboden-Test, haben wir Leinsamen benutzt.

Fazit: Und wieder verschwinden die Leinsamen blitzschnell von der Fläche. Die Seitenbürsten sind dabei Fluch und Segen zugleich. Zum einen befördern Sie den Schmutz in Richtung Hauptbürste, zum anderen verteilen sie einige Leinsamen aber auch immer wieder im Rahmen. Ihr Nutzen fällt dabei aber doch wesentlich größer aus. Denn obwohl der Roboter erneut nur kurz und knackig gesaugt hat, gelingt ihm beinahe ein so gut wie perfektes Ergebnis. Es sind zwar vor allem in den Ecken noch ein paar Leinsamen liegen geblieben, die anhand des Gewichtes festgestellte Leistung wird davon aber nicht beeinträchtigt.

Sand

Es wird schwieriger: Als nächstes galt es Sand mit einer Körnung von 0,4 – 1,2 mm zu beseitigen.

Fazit: So soll das sein, der Roboter zieht systematisch durchdachte Bahnen und nimmt so Sandkorn für Sandkorn mit. Und das so erfolgreich, dass trotz der kurzen Saugzeit von nur rund 1,5 Minuten keine großen Rückstände zu beklagen sind. Zwar sind noch über die gesamte Fläche verteilt einige Körnchen liegen geblieben – und in den Ecken noch ein paar mehr – dabei handelt es sich aber um einen derart minimalen Rückstand, dass dieser gerade einmal ein Gramm ausmacht. Das ist sehr gut!

Haare

Bei vielen Geräten verheddern sich Haare in den Bürsten, aus denen sie später mühselig entfernt werden müssen. Wir haben getestet, wie das beim Deebot N8 PRO+ ist.

Fazit: Der Roboter zeigt sich von der enormen Menge an langen Haaren, die wir auf unserer Testfläche verteilt haben, ziemlich unbeeindruckt. In nur einer Minute hat er nämlich kurzen Prozess mit ihnen gemacht und sie alle entfernt. Sie sollten aber wissen, dass nicht alle Haare wirklich im Schmutzbehälter ankommen. Etwa die Hälfte der Haare hat den Weg in den Saugkanal nämlich nicht gefunden und sich lieber um die Hauptbürste gewickelt. Die Reinigung dieser müssen sie aber nicht scheuen, denn mithilfe des kleinen Reinigungswerkzeuges, dass sich unter der oberen Klappe befindet, sind die Haare in Sekundenschnelle wieder entfernt.

Tierhaare

So sehr man seine tierischen Mitbewohner auch liebt, es gibt nichts lästigeres als ihre Haare. Der Kampf dagegen scheint endlos – bis man sich einen geeigneten Saugroboter zulegt. Ob der Deebot von Ecovacs wohl so einer ist?

Fazit: Durch das Gebläse des Roboters werden die kurzen Tierhaare zwar etwas verweht, allerdings nicht so stark, dass sie aus dem Testbereich geschleudert werden würden. Und auch ansonsten gibt es keinerlei Probleme bei der Beseitigung der Haare. Und so sind, als der Roboter die Aufgabe für beende erklärt hat, tatsächlich nur mehr drei einzelne kurze Härchen auf unserem weißen Untergrund zurückgeblieben. Wir sind hier also Zeugen einer Spitzenleistung geworden – erbracht von einem Gerät, dass Haustierbesitzern, das Leben garantiert erleichtert.

Katzenstreu

Katzenbesitzer wissen, etwas Streu aus dem Katzenklo landet immer daneben. Im Idealfall sollte der Roboter dies rückstandslos beseitigen.

Fazit: Leicht scheint es für den Roboter nicht zu sein, rund um das Katzenklo herum zu saugen, aber er legt sich ins Zeug. Zwar ist auch er meilenweit von einem perfekten Ergebnis entfernt, aber doch noch näher dran, als der ein oder andere Roboter, den wir bereits getestet haben. Da der Boden aber durchaus mit etwas Staub der Katzenstreu bedeckt ist und auch viele staubige Fahrer zurückbleiben, nutzen wir im Anschluss noch die Wischfunktion, die der Roboter bietet. Hierbei kommt er mit seinem Wischtuch zwar leider nicht bis ganz an den Rand, im übrigen Bereich der Fläche kann es den Boden aber schön säubern.

Übersicht der Testergebnisse auf Hartboden
94%
100%
98%

Natürlich ist bei den vorangegangenen Tests, immer ein gewisser Anteil Schmutz auf dem Boden zurückgeblieben, aber lassen Sie sich davon nicht verunsichern, denn wir haben auch eine extreme Verschmutzung geschaffen. Eigentlich ist es bisher nur dem eckigen Vorwerk Kobold VR300 gelungen, hier absolut perfekte Ergebnisse abzuliefern. Doch für einen runden Saugroboter hat der N8 PRO+ von Ecovacs hier unglaublich stark abgeschnitten. Und das mit extrem kurzen Saugzeiten. Bis auf den Vorwerk Roboter, war bisher nur der Roborock S6 MaxV einen Ticken besser. Der N8 PRO+ konnte sogar besser saugen, als die Deebots 950, T8 Aivi oder T8+. Da er sich auch bei den Haaren sehr geschickt angestellt hat, können wir ihn als Saugroboter für Hartboden absolut empfehlen.

Ein kleiner Rückstand bleibt in Ecken und Kanten immer, doch der N8 PRO+ von Ecovacs ist auf Hartboden ganz klar einer der besten Saugroboter, die wir je getestet haben!

Saugleistung Teppiche

Die Saugleistung auf Hartboden gewichten wir zwar etwas schwerer, allerdings vergessen wir auch nicht, auf die Bewertung der Saugresultate auf Teppich. Und um ein Ergebnis zu erlangen, das noch breiter gefächert ist, stellen wir den Roboter auf drei verschiedenen Teppichen auf die Probe, die allesamt eine sehr unterschiedliche Struktur aufweisen.

Florloser Teppich

Ein Teppich für den Eingangsbereich muss besonders robust und pflegeleicht sein. Im Rahmen unserer Versuchsreihe haben wir uns hier für einen reinen Sisalteppich mit 1.900 g/qm entschieden.

Kaffeebohnen

Den Anfang machten wieder die Kaffeebohnen. Auch bei diesem und den folgenden Tests, wurden je 50 g verstreut.

Fazit: Es vergeht nur rund eine halbe Minute und schon sind nur mehr wenig einzelne Kaffeebohnen auf der Fläche zu sehen. Der Rest befindet sich schon im Schmutzbehälter des Roboters. Daher wundert es uns nicht, dass das Ergebnis hier dermaßen stark ausfällt: Es sind insgesamt nämlich nur 4 Kaffeebohnen auf dem Teppich zurückgeblieben.

Leinsamen

Die Leinsamen passten sich optisch gut an den florlosen Teppich an, wir wollten sie dennoch wieder loswerden und haben dafür den Saugroboter ins Rennen geschickt.

Fazit: Dort wo die Hauptbürste ungestört arbeiten kann, reicht eine Bahn aus, um den gesamten Teppich von den Leinsamen zu befreien. Die Hauptbürste reicht aber nicht bis ganz an den Rand und so ist es schon vorgegeben, dass dort trotz intensiver Bemühungen des Roboters doch ein paar Körnchen mehr liegen geblieben sind.

Sand

Die winzigen Sandkörner legen sich in den Vertiefungen des Sisalteppichs ab. Eine schwierige Angelegenheit.

Fazit: Zwar hat der Sisalteppich keinen Flor, dafür aber Rillen, in die sich der Sand legen kann. Diese Aufgabe scheint zu Beginn daher einfacher, als sie wirklich ist. Und so kommt es auch, dass sich der Roboter zwar seine üblichen 1,5 bis 2 Minuten voll ins Zeug legt, aber dennoch eine massive Verschmutzung auf dem Teppich zurückbleibt. Insgesamt konnte er nur etwas mehr als ein Drittel des Sandes aufsaugen. Das ist ihm Vergleich zwar noch deutlich besser, als die Leistung der meisten Roborock Saugroboter, aber dennoch nicht brillant.

Übersicht der Testergebnisse auf florlosem Teppich
98%
86%
36%

Kurzflorteppich

Um die Saugleistung auf Kurzflorteppich zu testen, haben wir einen Teppich aus 100 % Polypropylen, mit einer Florhöhe von ca. 9 mm und einem Florgewicht von ca. 2000 g/m² verwendet.

Kaffeebohnen

Kaffeebohnen sind dem Roboter bereits vertraut – nun gilt es sie aber erstmals auf Kurzflorteppich einzusaugen.

Fazit: Auf dem Kurzflorteppich scheint es für den Roboter nicht schwieriger zu sein, die Kaffeebohnen aufzunehmen, als auf Hartboden. Da er den gesamten Bereich abdeckt und keine Stelle auslässt, fällt das Ergebnis sogar besser aus. So konnte er seine starke Saugleistung erfolgreich unter Beweis stellen und uns mit einem minimalen Rückstand Grund zur Freude geben.

Leinsamen

Die Beseitigung der kleineren Leinsamen fällt schon etwas kniffliger aus.

Fazit: Erstmal fährt der Roboter den Rand ab, danach fährt er in die Mitte, um die Leinsamen zu entfernen. Und dabei verzeichnet er große Erfolge. Selbst im Randbereich, kann er mithilfe seiner Seitenbürsten sehr viel mitnehmen.

Sand

Wer Kinder, einen Sandkasten und im Haus einen Teppich hat, kennt das Problem. Wir haben es mit schwarzem Sand simuliert.

Fazit: Während der Roboter arbeitet, nimmt er viel Sand mit, ein kleiner Teil davon wird aber auch tiefer in den Teppich gedrückt. Und je tiefer der Sand festsitzt, desto schwieriger ist er natürlich aufzusaugen. So war es uns schon vorab klar, dass hier Rückstände bleiben werden. Und so war es schlussendlich auch, weshalb der Deebot bei diesem Test eher zu den Schlusslichtern im Vergleich gehört.

Haare

Zusätzlich zum Hartboden haben wir lange Haare auch auf Kurzflorteppich getestet.

Fazit: Das Gebläse des Roboters verleitet die Haare dazu abzuheben und ein paar sind in Folge dessen sogar aus unserem Testbereich geflogen. Der Rest, also der überwiegende Teil, konnte vom Roboter aber problemlos entfernt werden. Dabei ist ihm natürlich seine Hauptbürste eine große Hilfe. Diese hat zwar keine Borsten, aber trotzdem wickeln sich viele Haare um sie. Die Reinigung der Bürste müssen Sie aber nicht scheuen, denn da der Ecovacs Roboter ein kleines Reinigungswerkzeug bietet, können die Haare sehr schnell und einfach von der Bürste abgezogen werden.

Tierhaare

Wer Tiere hat, überlegt möglicherweise auf Teppiche zu verzichten. Wir haben getestet, ob der Roboter hier helfen kann.

Fazit: Wir reden nicht lange um den heißen Brei: Der Deebot N8 Pro+ hat nicht alle Tierhaare entfernt. Über die gesamte Fläche verteilt, sind immer wieder ein paar einzelne feine Härchen liegen geblieben. Darauf wollen wir uns aber gar nicht versteifen, denn auf Teppich war diese Aufgabe auch ziemlich schwierig. Und bei der Menge an Haaren, die Haustiere im gesamten Hauhsalt verteilt zurücklassen, ist der Deebot auf jeden Fall eine riesige Unterstützung.

Übersicht der Testergebnisse auf Kurzflorteppich
98%
96%
70%

Hochflorteppich

Für den Hochflorteppich-Test haben wir uns für eine besonders dichte Variante entschieden. Genauer gesagt handelt es sich um einen Teppich aus 100% Polyester mit einer Florhöhe von 18 mm und einem Gewicht von 1.500 g/qm².

Kaffeebohnen

Hochflorteppiche sind für Staubsauger immer eine besondere Herausforderung. Wir haben dem Roboter auch darauf Kaffeebohnen verstreut.

Fazit: Manche Kaffeebohnen wandern nicht in den Schmutzbehälter, wenn der Roboter sie überfährt, sondern werden tiefer in den Teppich gedrückt, wo sie schlussendlich auch liegen bleiben. Vor allem im Randbereich bleiben so ein paar Kaffebohnen zurück, was für ein eher durchschnittliches Ergebnis sorgt.

Leinsamen

Leinsamen auf Hochflorteppich: Der Saugroboter sollte sich wohl ins Zeug legen.

Fazit: Der Roboter fährt den Teppich in einem systematischen Muster ab, saugt dabei mit voller Kraft und hilft auch mit seinen Bürsten mit. Dabei kann er in einer neuerlich extrem kurzen Saugzeit von rund eineinhalb Minuten eine gute Leistung erbringen. Unserer Meinung nach hätte er aber gerne noch eine weitere Runde drehen dürfen, denn so sind doch über den gesamten Teppich verteilt ein paar Gramm an Leinsamen zurückgeblieben.

Sand

Leinsamen auf Hochflorteppich waren schon schwierig – Sand auf dem gleichen Untergrund ist aber der Härtetest schlechthin.

Fazit: Die Seitenbürsten drehen sich wild, können sich aber nicht in den dichten Flor einarbeiten und sind hier somit nur wenig hilfreich. Die meiste Arbeit leistet hier sicherlich die Hauptbürste. Auch diese kann nicht alles entfernen, verrichtet aber einen guten Job. Zum Vergleich: Wir hatten hier schon einen Roboter, der nur 30 % aufgesaugt hat. Der N8 PRO+ von Ecovacs hingehen hat 74 % geschafft.

Übersicht der Testergebnisse auf Hochflorteppich
84%
94%
74%

Während der N8 PRO+ auf Hartboden als stärkster Deebot hervorgegangen ist, den wir bisher getestet haben, sind auf Teppich wiederum alle anderen Modelle besser. Hier sollten Sie also selbst abwiegen, was Ihnen wichtiger ist. Wir können sagen, dass der Roboter sicher nicht die beste Wahl für Teppich ist, aber doch einen soliden Job verrichtet. Unter anderem ist er auf Teppich nämlich noch immer besser, als die meisten Saugroboter der starken Konkurrenz Roborock. Wer also nicht gerade im gesamten Haus Teppiche hat, wird sicher sehr zufrieden mit dem Deebot aus der N-Serie sein.

Auf Teppich ist die Leistung des Ecovacs Deebot nicht ganz so hervorragend, wie auf Hartboden. Er kann damit aber noch immer einige andere Roboter aus unserem Vergleich abhängen.

Wischleistung

Im Gegensatz zum eine Stufe höher gestellten Modell, dem T8, beherrscht der N8 nicht die Ozmo Pro Wischtechnologie, sondern setzt noch auf das herkömmliche Ozmo Wischsystem, wie wir es auch schon vom Deebot Ozmo 950 kennen. Das heißt, die Wischplatte wird nicht elektronisch gesteuert, sie wird also nur über den Boden gezogen und vibriert nicht, um diesen zu schrubben. Ansonsten ist die Wischfunktion aber keinesfalls schlechter: Wird gewischt, saugt der Roboter gleichzeitig auch und die Wasserabgabe kann per App genau in vier Stufen angepasst werden. So werden Ihre Böden in einem Durchgang perfekt gesäubert.

Damit gewischt werden kann, ist übrigens keine große Umrüstung erforderlich. Einfach den Wassertank aus dem Gerät entnehmen, mit Wasser befüllen und wieder einsetzen. Dann das, idealerweise angefeuchtete, Wischtuch auf die Wischplatte geben und diese auf den Tank aufschieben. Und schon kann es losgehen.

Soll gewischt werden, muss die Wischplatte samt Wischtuch am Gerät angebracht werden. Wir raten dabei zur Verwendung des Mehrweg-Wischtuchs.

Da die Wasserabgabe über eine eklektische Pumpe gesteuert wird, erfolgt sie übrigens sehr gleichmäßig. Ganz egal, ob Fliesen mit der stärksten oder Parkett mit der schwächsten Feuchtigkeitsabgabe gewischt werden, es bilden sich keine Tropfen oder andere Wasseransammlungen am Boden.

Wir starten mit unseren Wischtests im 1 m² großen abgegrenzten Bereich.

Kaffeeflecken

Um zu testen, ob der Roboter auch hartnäckige Flecken beseitigen kann, haben wir Kaffee auf den Boden gekleckst und eintrocknen lassen.

Fazit: Ja, Flecken entfernen, kann der Deebot definitv, das hat er unter Beweis gestellt. Die Flecken werden problemlos gelöst, wenn er mehrmals mit seinem feuchten Wischtuch über sie streift. Allerdings kann das Wischtuch nur eine begrenzte Menge Schmutz an sich binden. Und so bleibt die Fläche, wie unsere Kontrolle mit einem weißen Küchentuch zeigt, ziemlich verschmutzt. Der Roboter ist also definitiv zum regelmäßigen Durchwischen inklusive regulärer Verschmutzungen geeignet, einem solchen Ausmaß an Flecken ist er aber nicht gewachsen.

Saftflecken

Etwas klebriger als Kaffee sind eingetrocknete Fruchtsaftflecken, die wir als nächstes präpariert haben.

Fazit: Da die Saftflecken selbst im getrockneten Zustand noch ziemlich klebrig sind, hat es der Roboter nicht gerade leicht. Diese Aufgabe scheint ihm daher auch schwerer zu fallen, als noch zuvor die Entfernung des Kaffees. Aber er konnte alle Flecken lösen und den meisten Schmutz auch an sein Wischtuch binden. Ganz sauber ist die Fläche aber wieder nicht geworden, wie die Nachkontrolle mit einem weißen feuchten Tuch zeigt.

Schuhabdrücke

Besonders in der kalten und feuchten Jahreszeit sind schmutzige Schuhabdrücke im Eingangsbereich ein nerviges und stets wiederkehrendes Thema. Will man es immer sauber haben, heißt es wischen, wischen, wischen. Wäre doch toll, wenn uns dabei der Roboter ablösen könnte.

Fazit: Nach den vorangegangenen Tests scheint diese Aufgabe für den Roboter sehr einfach zu bewältigen zu sein. Allerdings kommt er mit seinem Wischtuch nicht bis ganz an den Rand, weshalb die Verunreinigung dort bestehen bleibt. Im Alltag wird das aber keine große Rolle spielen, da sich entlang der Kanten auch weniger Schmutz ansammelt.

Der Roboter bietet eine Standard-Wischfunktion, deren Wasserzufuhr aber aktiv durch eine elektrische Pumpe gesteuert wird. Beim regelmäßigen Wischen macht sie eine gute Figur, bei der Entfernung starker Verunreinigungen weniger. Darauf ist der Roboter aber auch schlichtweg nicht ausgelegt. Wir sehen die Wischfunktion daher als nette Draufgabe an, die im Alltag sicherlich geschätzt wird.

Wer allerdings doch etwas mehr Wert darauf legt, sollte sich möglicherweise direkt für ein Modell aus der T-Serie von Ecovacs entscheiden. Denn bei diesen Robotern kann die Wischplatte bereits vibrieren, um Flecken einfacher wegzuschrubben.

Die Wischfunktion entspricht dem Standard. Sie tut was sie soll, ist aber nicht auf dem neuesten Stand. Die Roboter der T-Serie von Ecovacs sind hier bereits fortschrittlicher.

Laufzeit & Ladezeit

Wie lange hält der Akku des Saugroboters im Vergleich zu anderen durch?

Wer sich für den N8 PRO+ entscheidet, sollte wissen, dass die Akkulaufzeit im Vergleich zu den Geräten der T-Serie von Ecovacs etwas geringer ausfällt. So hält der Roboter im normalen Saugmodus maximal 2 Stunden und 5 Minuten durch.

< 1h 30min
1h 30min – 2h 00min
2h 01min – 2h 30min (Ecovacs Deebot N8 PRO+)
2h 31min – 3h 00min
3h 01min – 3h 30min
3h 31min – 4h 00min
> 4h 00min
Welche Reinigungsfläche bewältigt der Roboter im Vergleich zu anderen Saugrobotern?

Mit einer Akkuladung schafft er es, 160 m² zu saugen. Für die Reinigung von 80 m², die wir zur besseren Vorstellung immer angeben, hat der Saugroboter also 1 Stunde und 2,5 Minuten gebraucht.

Bis zu 50 m²
Bis zu 100 m²
Bis zu 150 m²
Bis zu 200 m² (Ecovacs Deebot N8 PRO+)
Bis zu 250 m²
Bis zu 300 m²
Über 300 m²
Setzt der Roboter den Reinigungsvorgang nach dem Laden fort?

Wenn Sie mehr als 160 m² Wohnfläche haben, ist das grundsätzlich kein Problem. Geht dem Roboter nämlich mittendrin die Energie aus, kehrt er einfach zur Ladestation zurück, lädt auf und saugt danach dort weiter, wo er vorher aufgehört hat. Bis der Akku wieder vollständig geladen ist, dauert es genau 3,5 Stunden.

Setzt Reinigungsvorgang nach dem Laden fort (Ecovacs Deebot N8 PRO+)
Setzt Reinigungsvorgang nach dem Laden nicht fort

In einem Durchgang, kann der Ecovacs Roboter maximal 160m² saugen.

Lautstärke

Wer den Roboter vor allem bei eigener Abwesenheit arbeiten lässt, wird sich für die Lautstärke so gut wie gar nicht interessieren. Doch auch wer häufig Zuhause ist, wenn das Gerät seinen Dienst verrichtet, wird unserer Meinung nach mit dem Deebot zufrieden sein. Denn im normalen Saugmodus schwankt die Lautstärke zwischen 60 und 62 Dezibel, was im Vergleich ziemlich leise ist. Im stärksten Saugmodus steigt der Lärmpegel auf 69 bis 71 Dezibel an, aber auch das ist noch ein guter Wert.

Zum Vergleich: Ein normales Gespräch wird bei 60 Dezibel eingeordnet, 65 Dezibel entsprechen Kantinenlärm, ein Rasenmäher ist etwa 70 Dezibel laut.

Wir haben den Deebot mit verschiedenen Intensitäten saugen lassen und dabei genau auf die Dezibel geachtet.
Wie laut ist der Saugroboter im Vergleich?

Die Grafik zeigt die unterschiedlichen Ergebnisse unserer Dezibel Messung im normalen Saugmodus.

< 60 dB
60-62 dB (Ecovacs Deebot N8 PRO+)
63-65 dB
66-68 dB
69-71 dB
72-74 dB
76-78 dB

Im Vergleich ist der Deebot ziemlich leise. Außerdem ist der Klang als recht angenehm einzuordnen.

Reinigungsmodi

Der Mittelklasse-Deebot aus der N-Reihe ist den teureren T8-Modellen im Hinblick auf die Reinigungsmodi ebenbürtig. Hier finden sie eine kurze Übersicht, mit den verschiedenen Varianten.

Saugkraft Leise – Standard – Maximal – Maximal+

Der Deebot N8 PRO+ bietet verschiedene Saugintensitäten. Auf einem durchschnittlich stark verschmutzten Hartboden wird in der Regel die Standard-Einstellung die beste Wahl sein. Sofern die automatische Saugstärkenanpassung nicht deaktiviert wird, erhöht der Roboter seine Leistung selbstständig, sobald er auf einen Teppich auffährt. Sie können natürlich aber auch selbst jederzeit nach Belieben verschiedene Stufen einstellen.

Wasserdurchflussrate Niedrig – Mittel – Hoch – Sehr Hoch

Genau wie bei der Saugkraft, ist es auch möglich einzustellen, mit welcher Feuchtigkeit der Roboter wischt. Von niedrig über mittel und hoch bis sehr hoch kann so für jeden Boden die passende Feuchtigkeitsstufe gewählt werden. Möglich ist das, weil die Wasserabgabe präzise von einer elektrischen Pumpe gesteuert wird.

Auto

Wenn Sie sich für die Auto-Reinigung entscheiden, saugt – oder saugt und wischt, sofern das Wischtuch angebracht wird – der Roboter alle Räume der Etage, in der er sich gerade befindet. Saugstärke und Feuchtigkeitsstufe können dabei jedes Mal aufs Neue eingestellt werden. Es ist aber auch möglich, die Intensitäten vorab individuell für jeden Raum festzulegen.

Bereich

Soll nicht eine ganze Etage, sondern nur einzelne Räume sauber gemacht werden, ist die Bereichsreinigung die richtige Wahl. Dabei kann in der Karte einfach ausgewählt werden, welche Räume sich der Deebot vornehmen soll.

Benutzerdefiniert

Es ist zum Beispiel nur der Bereich rund um den Esstisch verschmutzt, weshalb nur dieser und nicht der ganze Raum gesaugt werden soll? Dann kann mit der benutzerdefinierten Einstellung ein individueller Reinigungsbereich für die entsprechende Stelle festgelegt werden.

Nicht-Stören-Modus

Wird dieser Modus aktiviert, können Uhrzeiten vorgegeben werden, zu denen sich der Roboter ruhig verhalten muss. Auch wenn Reinigungspläne für die entsprechende Zeit erstellt werden, werden sie dann nicht ausgeführt.

Uns gefällt sehr gut, dass auf Wunsch für jeden Raum eine unterschiedliche Saugstärke sowie Wasserabgabe beim Wischen voreingestellt und gespeichert werden kann.

Steuerung

Für die Steuerung steht am Gerät selbst nur eine Taste zur Verfügung. Damit kann zum einen die Auto-Reinigung aktiviert oder aber der Roboter zurück zur Ladestation gesendet werden. Eine Fernbedienung gibt es nicht. Das zeigt, dass die App unerlässlich ist. Eine weitere Bedienungsmöglichkeit wird durch die Smart Home Kompatibilität des Deebot eröffnet. Denn zusammen mit einem Google Home oder Amazon Echo Smart-Home-Assistenten kann der Roboter auch per Sprachbefehlen gesteuert werden. “Alexa, sage Deebot, dass er die Küche wischen soll”, könnte solch ein Befehl lauten.

Zeitliche Programmierung

Um noch mehr Komfort in den Alltag zu bringen, sollte die Zeitplanung genutzt werden, welche in den Einstellungen zu finden ist. Diese ist für Autoreinigungen und Bereichsreinigungen anwendbar. Zur eingestellten Zeit beginnt der Roboter dann automatisch mit der Arbeit, Sie müssen ihn also nicht mehr manuell starten. Sie können dabei einmalige Reinigungen planen oder aber auch wöchentliche Wiederholungen an speziellen Tagen festlegen.

Sofern Sie einmal im Menü Zeitplanung festgelegt haben, welche Arbeiten zu welchen Zeitpunkten der Roboter vornehmen und immer wieder wiederholen soll, erleben Sie den vollen Komfort.

App

Für die Bedienung des Roboters ist die Ecovacs Home App erforderlich. Unserer Meinung nach ist diese sehr verständlich aufgebaut, weshalb die Bedienung nicht einfacher sein könnte. Außerdem bietet die App einen großen Funktionsumfang, was einem Saug-Wisch-Roboter von uns immer Pluspunkte beschert.

Wie Sie bereits erfahren haben, bietet die App Zugang zur interaktiven Karte, den verschiedenen Reinigungsmodi, virtuellen Sperrzonen sowie den Reinigungsplänen. Im Menü können Sie aber noch viele weitere Einstellungen vornehmen und unter anderem auch den Reinigungsverlauf einsehen.

Hier bekommen Sie eine kleine Übersicht über die App:


Anhand der Screenshots können Sie sich einen ersten Eindruck von der Ecovacs App verschaffen. Von uns bekommt sie nichts als Lob!

Features

Der Deebot N8 ist in verschiedenen Konstellationen erhältlich. Wer direkt das Plus-Paket mit automatischer Absaugstation wählt, wird seine Entscheidung garantiert nicht bereuen. Denn dann muss der Schmutzbehälter des Roboters nicht mehr händisch entleert werden. Der Ecovacs Roboter erledigt das in der Station einfach selbst. Der eingesetzte Einweg-Staubbeutel fasst 2,5 Liter und muss so durchschnittlich nur alle 30 Tage gewechselt werden. Der Roboter kann so über mehrere Wochen hinweg für saubere Böden sorgen, ohne dass Sie den Schmutz entfernen müssen. Das stellt unserer Meinung nach einen extremen Mehrwert dar.

Wird die Absaugung gestartet, öffnen sich durch den Druck die im Schmutzbehälter verbauten Klappen und der Schmutz wird in den eingesetzten Schmutzbeutel befördert. Im Zuge unserer Tests hat das übrigens auch mit gröberen Verunreinigungen wie Kaffeebohnen hervorragend funktioniert. Ein größeres Staubknäuel in dem sich viele Haare verknotet hatten, hat hingegen eine der Öffnungen im Schmutzbehälter verstopft und konnte so nicht abgesaugt werden. Dabei handelt es sich aber mehr um einen unglücklichen Zufall als um die Regel. Nichtsdestotrotz sind wir daher absolut begeistert von der automatischen Entleerungsstation.

Für die automatische Absaugstation muss natürlich etwas mehr Geld investiert werden, als für den Roboter allein. Der Komfort steigt dadurch aber auch immens, denn im Schnitt muss der Schmutzbeutel nur einmal pro Monat getauscht werden.

Wartung & Pflege

Hier wird häufig nur an die physische Pflege des Roboters gedacht, es ist aber wichtig, die Bedeutung der regelmäßigen Durchführung von Updates nicht zu unterschätzen. Diese werden einfach in der App angezeigt und können mit einem Klick installiert werden. Nur so bleibt das Gerät immer auf dem neuesten Stand und erfährt immer wieder auch Verbesserungen.

Natürlich sollte der Roboter aber auch nicht verschmutzen: Daher ist es wichtig, den Schmutzbehälter sowie den Filter gelegentlich auch kurz durchzuspülen und die Sensoren sauber zu halten. Sind diese verschmutzt, werden Sie aber sowieso in der App darauf aufmerksam gemacht. Außerdem zeigt die App auch an, wann Verschleißteile wie Filter oder aber auch die Bürsten getauscht werden sollen. Wenn Sie sich an die Anweisungen halten, stellen Sie sicher, dass Ihr Deebot immer die volle Leistung abrufen kann und Sie möglichst lange Freude damit haben.

Da die App auf Updates aufmerksam macht und rechtzeitig auf den notwendigen Tausch von Filter oder Bürsten hinweist, können Sie sich entspannt zurücklehnen.

FAQ

Grundsätzlich handelt es sich bei den verschiedenen Versionen des Deebot N8 immer um das gleiche Gerät. Allerdings kann nur die Pro-Variante die spezielle Technologie zur Hinderniserkennung namens 3D-TrueDetect bieten. Das + hingegen weist darauf hin, dass die automatische Selbstentleerungsstation im Lieferumfang inkludiert ist.

Ein Saugroboter oder auch ein Saug-Wisch-Roboter stellt immer eine immense Alltagserleichterung für Allergiker dar. Denn durch den Einsatz eines solchen Gerätes, werden allergische Reaktionen minimiert, da die Böden dadurch immer sauber sind. Und dieser Deebot bietet den zusätzlichen Komfort einer automatischen Entleerungsstation, wodurch der Schmutzbehälter nicht mehr selbst entleert werden muss und so der Kontakt mit Staub noch zusätzlich reduziert wird.

Dabei handelt es sich um eine spezielle Methode, die dafür sorgt, dass der Deebot Hindernisse erkennt und sich so nicht mehr festfährt oder feste Zusammenstöße provoziert. Dazu hat der Roboter einen speziellen Sensor, mit dem er seine Umgebung abtasten kann. Wie gut das funktioniert, zeigt unser Test. Dem Deebot ist es sogar gelungen, ein am Boden liegendes Ladekabel zu identifizieren und es erfolgreich zu meiden.

Fazit

Der Deebot N8 PRO+ wird von Ecovacs nicht als Topmodell vermarktet, sondern eher in der Mittelklasse eingestuft. Umso mehr hat es uns überrascht, wie gut uns der intelligente Hybridroboter gefallen hat. Denn tatsächlich ist die Saugleistung ziemlich stark. Sogar stärker als beim ganz neuen Deebot T9+. Allgemein punktet der Roboter natürlich auch mit seiner Fähigkeit, Hindernisse zu erkennen und der automatischen Schmutz-Entleerungsstation. Die Wischfunktion ist allerdings noch nicht ganz so gut, wie beim neueren Modell. Für alle die darauf durchaus großen Wert legen, könnte aber auch der Roborock S7 eine interessante Alternative sein. Unserer Meinung nach macht man mit dem Deebot N8 PRO+ aber nichts falsch.

Bewertung

Hier können Sie sich genauer ansehen, wie es zur Gesamtbewertung des Saugroboters gekommen ist. Im Großen und Ganzen setzt sich die Note aus den Überkategorien Navigation & Hindernisse, Reinigung Hartböden, Reinigung Teppiche, Wischleistung und Benutzerfreundlichkeit zusammen. Dabei haben wir aber alle Bereiche und auch die einzelnen Faktoren je nach ihrer Bedeutung unterschiedlich stark gewichtet.

Kriterium Gewichtung Bewertung
Navigation & Hindernisse 30 % 93,9 %
Navigation im Raum 40 % 90 %
Hinderniserkennung 30 % 98 %
Funktionen 30 % 95 %
Reinigung Hartböden 30 % 93,6 %
Reinigungsleistung 50 % 97 %
Reinigung Haare 20 % 88 %
Ecken & Kanten 20 % 93 %
Reinigung Katzenstreu 10 % 89 %
Reinigung Teppiche 20 % 81,55 %
Florloser Teppich 35 % 73 %
Kurzflorteppich 35 % 88 %
Hochflorteppich 30 % 84 %
Wischleistung 10 % 92,8 %
Wischleistung im Alltag 80 % 93 %
Hartnäckige Flecken 20 % 92 %
Benutzerfreundlichkeit 10 % 94,8 %
Verarbeitung 10 % 95 %
Lieferumfang 10 % 96 %
Bedienung 30 % 96 %
Laufzeit & Ladezeit 20 % 92 %
Lautstärke 10 % 95 %
Wartung & Pflege 20 % 95 %
Gesamtbewertung 91,32 %

Produktdaten

Marke
Roboter-TypSaug-Wisch-Roboter
Hartböden
Teppiche
Erscheinungsdatum2021
Erhältliche FarbenWeiß
Navigationsystematisch + Kartierung + 3D-Sensor
Reinigungszeit 80 m²55 min
Von uns empfohlene Flächeunbegrenzt
Multi-Raum tauglich
Max. Schwellenhöheca. 2 cm
Schwarze Fliesen/Teppiche
Für Haustiere/viele Haare geeignet
Akku-Laufzeit2 h 05 min
Ladezeit bei leerem Akku3 h 30 min
Aufladen überLadestation (automatisch)
Akku Technologie3200 mAh Lithium-Ionen-Akku
Lautstärke60 - 62 dB
ReinigungsprogrammeSaugkraft (Leise, Standard, Maximal, Maximal+), Wasserdurchflussrate (Niedrig, Mittel, Hoch, Sehr Hoch), Auto, Bereich, Benutzerdefiniert, Nicht-Stören-Modus
Saugleistung verstellbarja
Teppicherkennung
Automatische Erhöhung der Saugleistung bei Teppichen
Hauptbürste
Breite der Hauptbürste17 cm
Feinstaubfilter (z.B. HEPA)
Staubbehältervolumen420 ml
Wassertankvolumen240 ml
Befeuchtung des Wischtuchs durchelektrische Wasserpumpe
Wischfunktion
Wassermenge regulierbarja
Spart Teppiche beim Wischen aus
Steuerung überApp, Roboter, Sprachbefehle
Appsteuerung
SprachsteuerungAmazon Echo, Google Home
Kartenerstellung der Räumlichkeiten
Speichert mehrere Etagen in Karte
Sperrzonen
Nicht-Wisch-Zonen
Bereichsreinigung
AbsturzsensorInfrarot-Sensoren
EntfernungssensorInfrarot-Sensoren, Laser-Distanz-Sensor, optischer 3D-Sensor
Sensor für smarte Navigation
Objekterkennung (Kamera/Laser)
Absaugstation
Motorleistung 40 W
Saugleistung2600 Pa
Maße35,3 x 35,3 x 9,4
Gewicht3.6 kg
Zubehör
  • Roboter
  • automatische Absaugstation
  • Netzkabel
  • 2 Staubbeutel
  • Schmutzbehälter mit Filter (im Gerät)
  • Hauptbürste und 2 Seitenbürsten (im Gerät)
  • Wischsystem mit Wischtuch
  • Packung Einweg-Wischtücher
  • Gebrauchsanweisungen

Kundenerfahrungen

Erfahrungsberichte

Keine Erfahrungsberichte vorhanden


Wir freuen uns über jede Frage oder Meinung zum Produkt!



Preisvergleich

Shop Preis

699,00 €

inkl. 19% MwSt.
Zu Amazon

699,00 €

inkl. 19% MwSt.
Zu MediaMarkt

ab 699,00 €

inkl. 19% MwSt.